Übersicht der am meisten eingesetzten Antidepressiva

Individuell nach dem vorliegenden Krankheitsbild wählt der behandelnde Arzt einen Wirkstoff aus der großen Palette unterschiedlicher antidepressiv wirksamer Substanzen. Unterschiedliche depressive Symptome erfordern unterschiedliche Wirkmechanismen und Wirkungen. Antidepressiva wirken beispielsweise antriebssteigernd, beruhigend, antriebshemmend, stimmungsaufhellend, schlaffördernd, angstreduzierend, enthemmend usw. Dies ermöglicht eine individuell angepasste Behandlung.
 

Abkürzungen und Erklärungen:
TCA:    Tricyclisches Antidepressivum mit guter Wirksamkeit und meist stärkeren Nebenwirkungen
SSRI:   Serotonin-Wiederaufnahmehemmer mit schwächer ausgeprägten Nebenwirkungen, nicht so preiswert
MAOH: Monoaminooxidasehemmer
AD:      Antidepressivum
AD*:     Wirksames Antidepressivum mit noch nicht vollständig geklärtem Wirkmechanismus
SNRI:   Serotonin- und Noradrenalin-Rückaufnahmehemmer mit schwächer ausgeprägten Nebenwirkungen, nicht so preiswert
NARI:   Noradrenalin-Rückaufnahmehemmer mit schwach ausgeprägten Nebenwirkungen

anticholinerge Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Verstopfung, Schwindel, Sehstörungen
 
 
Amitriptylin (TCA)
Gut bewährtes Standard-AD mit stark sedierender Wirkung und starken anticholinergen Eigenschaften Präparate: Saroten, Amineurin, Novoprotect

 
Citalopram (SSRI)
Wirksames nichtsedierendes AD
Präparate: Cipramil, Sepram

 
Clomipramin (TCA)
Sehr gut bewährtes AD mit anticholinergen Eigenschaften. Gute belegte Wirksamkeit bei Panikstörung und in der Therapie chronischer Schmerzsyndrome
Präparate: Anafranil, Hydiphen, Clomipramin neuraxpharm

 
Desipramin (TCA)
Wirksames AD mit teilweiser Noradrenalin-Rückaufnahmehemmung, geringere Nebenwirkungen als unter Amitriptylin oder Imipramin
Präparate: Pertofran, Petylyl

 
Dibenzepin (TCA)
Wirksames AD mit etwas geringeren Nebenwirkungen als unter Imipramin
Präparate: Noveril

 
Doxepin (TCA)
Wirksames AD mit ausgeprägten sedierenden und anticholinergen Eigenschaften
Präparate: Aponal, Doxepin-neuraxpharm

 
Fluxetin (SSRI)
Wirksames nichtsedierendes AD. Wirksam auch in der Therapie von Panikstörung, Zwangsstörung, Bulimie, Prämenstruelles Syndrom
Präparate: Fluctin, Fluoxetin-ratiopharm, Fluoxetin Stada, Motivone

 
Fluvoxamin (SSRI)
Wirksames nichtsedierendes AD. Wirksam auch in der Therapie von Zwangsstörung, Soziale Phobie, Bulimie. Hinweise für die Wirksamkeit bei Panikstörung
Präparate: Fevarin, Fluvoxamin-neuraxpharm

 
Hypericum Extrakt / Johanniskraut (pflanzliches AD*)
Wirksamkeit gegen leichte und mittelschwere Depressionen belegt. 600 mg gelten als Mindesttagesdosis. Es sollten nur unten aufgeführte Präparate eingesetzt werden, bei denen die Zusammensetzung und Stabilität des Extraktes bekannt sind, besonders der Gehalt an Hyperforin. Wechselwirkungen mit Wirkstoffen gegen Bluthochdruck bekannt. Nach neuesten Erkenntnissen kann es bei einigen Patienten durch Johanniskraut zu Nebenwirkungen bzw zu Nichtwirken anderer Medikamente kommen. So z.B. bei Patienten, die ein Mittel gegen Aids einnehmen oder bei Patienten, die nach einer Herztransplantation Medikamente gegen Abstossungsreaktionen einnehmen. Diese Ausnahmefälle sollten aber in keiner Weise die gute Wirkung des Mittels bei Depressionen schmälern. Bei schweren Depressionen jedoch gibt es bislang keine belegte ausreichende Wirksamkeit, vielmehr gibt es sogar Hinweise darauf, dass Johannes- kraut bei scheren Depressionen unwirksam ist.
Ganz wichtig: Viele Johanniskrautpräparate sind nicht standardisiert, das heißt sie können ganz unterschiedliche Mengen der verschiedenen Wirkstoffe enthalten und daher oft keine Wirkung zeigen. Apotheker oder Arzt fragen! Jarsin 300, Esbericum forte, Esbericum, Neuroplant 300 (standardisiert!), Aristoforat 350, Psychotonin M, Remotiv

 
Imipramin (TCA)
Bewährtes Standard-AD mit deutlichen anticholinergen Eigenschaften
Präparate: Imipramin-neuraxpharm, Tofranil

 
Mianserin (Tetracyclisches AD)
Wirksames AD mit sedierenden Eigenschaften
Präparate: Tolvin, Mianserin ct, Mianserin-neuraxpharm, Mianeurin, Prisma

 
Mirtazapin (AD mit serotoninerger und noradrenerger Wirkung)
Wirksames AD mit sedierenden Eigenschaften und nahezu keinen anticholinergen Wirkungen
Präparat: Remergil

 
Moclobemid (MAOH)
Wirksames nichtsedierendes AD, Anwendung bei depressiven Syndromen und sozialer Phobie.
Präparat: Aurorix

 
Nortriptylin (TCA)
Wirksames nichtsedierendes AD; unter den TCA die geringsten Kreislaufnebenwirkungen.
Präparat: Nortrilen

 
Paroxetin (SSRI)
Wirksames nichtsedierendes AD. Wirksam auch in der Therapie von Panikstörung, Sozialer Phobie, Angststörung, Prämenstruelles Syndrom
Präparate: Tagonis, Seroxat

 
Reboxetin (NARI)
Wirksames nichtsedierendes AM mit primär noradrenerger Wirkung und selteneren Nebenwirkungen als unter TCA
Präparat: Edronax

 
Sertralin (SSRI)
Wirksames nichtsedierendes AD. Wirksam auch in der Therapie von Panikstörung, Zwangsstörung, Prämenstruelles Syndrom
Präparate: Gladem, Zoloft

 
Trimipramin (TCA)
Wirksames AD mit stark ausgeprägten sedierenden Eigenschaften
Präparate: Stangyl, Trimipramin-neuraxpharm, Herphonal

 
Venlafaxin (SNRI)
Wirksames nichtsedierendes AD. In niedriger Dosis eher den SSRI entsprechend. In höherer Dosis (ab ca. 250 mg/d )mit zusätzlicher noradrenerger Wirkung.
Präparate: Trevilor, Trevilor retard